Arbeitsunfall oder Unfall auf dem Arbeitsweg

Sie erfüllten einen Auftrag im Rahmen Ihres Arbeitsvertrages oder befanden sich auf dem Arbeitsweg : Beteiligung der Berufsunfallversicherung Ihres Arbeitgebers

Sie sind beispielsweise bei der STIB oder bei Brussels Airport beschäftigt, oder erfüllten einen Auftrag im Rahmen Ihres Arbeitsvertrages (zu einer Sitzung unterwegs, …).

Ihnen ist somit ein Arbeitsunfall widerfahren (Unfall, der einem Arbeitnehmer während und aufgrund der Ausführung des Arbeitsvertrages widerfährt und bei dem eine Verletzung entsteht; auch der Unfall durch Terrorakte, die sich während der Ausführung des Arbeitsvertrages ereignen, gelten als durch die Ausführung dieses Vertrags bedingt).

Befanden Sie sich auf dem Arbeitsweg, so ist Ihnen ein Unfall auf dem Arbeitsweg widerfahren.

Wenn Sie nicht durch ein Statut (für Beamte) oder durch einen Arbeitsvertrag an einen Arbeitgeber gebunden sind, ist die Arbeitsunfallpflichtversicherung nicht anwendbar. Darunter werden z. B. Studenten auf dem Schulweg, Pensionierte, Arbeitslose und Selbstständige verstanden. Diese Personen können sich an ihre Krankenkasse wenden, die eventuelle Entschädigungen und Gesundheitspflegekosten tragen wird.

Was müssen Sie tun, wenn Sie meinen, dass Ihnen ein Arbeitsunfall oder ein Unfall auf dem Arbeitsweg widerfahren ist?

Informieren Sie Ihren Arbeitgeber sofort über jeden Unfall, der Ihnen am Arbeitsplatz oder auf dem Arbeitsweg widerfahren ist. So kann er das Meldeverfahren einleiten.

Die Arbeitgeber der MIVB und von Brussels Airport werden schon alle erforderlichen Maßnahmen getroffen haben für die Mitarbeiter, die Opfer geworden sind.

Diese Regel gilt auch für Unfälle auf dem Arbeitsweg. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihren Arbeitgeber benachrichtigen, dass Sie sich auf dem Arbeitsweg befanden. So kann er seine Versicherungsgesellschaft informieren.

Nehmen Sie auf jeden Fall – egal, ob Sie im privaten oder öffentlichen Sektor beschäftigt sind, einen Auftrag im Rahmen Ihres Arbeitsvertrages erfüllten, oder sich auf dem Arbeitsweg befanden – Kontakt mit dem Personaldienst auf. Er wird Sie über die zu erledigenden Formalitäten informieren.

Achtung:

  • Es ist wichtig, den Arbeitsunfall zu melden, auch bei nicht schweren Verletzungen. Dies ist vor allem wichtig, wenn sich Ihre Verletzungen später verschlimmern.
  • Selbstverständlich darf ein naher Verwandter an Ihrer Stelle die notwendigen Formalitäten erledigen, wenn Sie selbst dazu unfähig sind.

Worauf haben Sie Anspruch, wenn Ihr Unfall als Arbeitsunfall oder Unfall auf dem Arbeitsweg anerkannt wird?

Entschädigung:

  • Während des Zeitraums, in dem Sie nicht arbeiten können, beanspruchen Sie eine Entschädigung wegen vollständiger zeitweiliger Arbeitsunfähigkeit.
  • Sind Sie im Stande, die Arbeit teilweise wiederaufzunehmen, so können Sie anschließend noch eine Entschädigung wegen teilweiser zeitweiliger Arbeitsunfähigkeit beanspruchen.
  • Haben Sie Folgeschäden des Unfalls, so können Sie schließlich eine Entschädigung wegen bleibender Arbeitsunfähigkeit beanspruchen.

Kostenerstattung:

  • Die Kosten für ärztliche Behandlung, Arzneimittel, Krankenhausaufenthalt und operative Eingriffe werden erstattet. Die Arbeitgeberversicherung wird auch die Kosten für etwaige Prothesen oder orthopädische Vorrichtungen tragen. Auch die Fahrtkosten werden erstattet.
  • Bei unfallbedingten ästhetischen Schäden werden die Kosten für operative Eingriffe und ästhetische Prothesen (z. B. eine Perücke) erstattet, damit Sie Ihre physische und psychische Integrität so weit wie möglich wiederherstellen können.

Achtung: In der Arbeitsunfallversicherung ist keine Entschädigung für materielle und moralische Schäden vorgesehen. Diese fällt in den Bereich der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers, oder anderer Zusatzversicherungen.

Worauf haben Sie Anspruch, wenn Sie einen nahen Verwandten verloren haben?

  • Die Versicherungsgesellschaft gewährt einen Pauschalbetrag zur Deckung der Bestattungskosten (für ausländische Opfer werden auch die Rückführungskosten getragen).
  • Ist Ihr Ehepartner, gesetzlich zusammenwohnender Partner, Kind, Elternteil, Großelternteil, Bruder oder Ihre Schwester Opfer eines tödlichen Arbeitsunfalls geworden, so haben Sie als Berechtigter Anspruch auf eine Rente, deren Höhe vom Verhältnis zum Opfer abhängt.

Mit wem muss ich Kontakt aufnehmen?

Für Fragen im Zusammenhang mit Arbeitsunfällen können Sie sich an den Fonds für Arbeitsunfälle (FAU) wenden.

Fonds für Arbeitsunfälle (FAU)
Rue du Trône 100
1050 Bruxelles
+32 2 506 84 11
inspect@faofat.fgov.be
http://www.fat.fgov.be

Der FAU ist eine öffentliche Einrichtung für soziale Sicherheit, welche die ordnungsgemäße Anwendung der Arbeitsunfallpflichtversicherung kontrolliert. Er bietet auch Informationen, entschädigt in bestimmten Fällen die Opfer, und verfügt über einen Dienst für Sozialhilfe, um die Opfer bei den zu erledigenden Formalitäten zu unterstützen.